loader
Welche Reifen passen
Reifen,  Wissensecke

Fahrzeugschein: welche Reifen passen auf mein Auto?

Oft liegt die Entscheidung über den passenden Reifen (leider) gar nicht allein in unserer Hand. Fahrzeug- und Felgenhersteller sowie Prüfinstitutionen beeinflussen, welche Reifenbreite und -höhe überhaupt technisch gefahren werden kann und darf. Wichtige Kriterien sind dabei: Die Felge darf keinesfalls die Bremsanlage berühren, der Reifen darf keinen Berührungspunkt mit dem Radlager haben uvm. Die Auswahl an möglichen Reifen wird also bereits von äußeren Faktoren stark eingegrenzt. Dazu kommen Kosten- und Sicherheitsaspekte: schmale Reifen kosten weniger und sorgen für geringeren Spritverbrauch, breite Reifen bieten hingegen eine bessere Kurvenlage und proportionieren das Fahrzeug vorteilhafter und sportlicher. Woher soll man also wissen, welche Reifen passen?

Wir gehen der Sache gemeinsam auf den Grund und begleiten dich von der Suche nach relevanten Reifeninformation im Fahrzeugschein über die richtige Auswahl technisch passender Reifen und die Frage nach der Optik. Du interessierst dich nur für eine der beiden Fragen? Kein Problem, nimm eine Abkürzung:

Fahrzeugschein: was steht drin?

Im Fahrzeugschein, offiziell Zulassungsbescheinigung Teil 1, finden sich alle wichtigen Informationen zu deinem Fahrzeug. In den Feldern B bis 22 ist vom Datum der Erstzulassung, Marke und Modell deines Autos über die Höchstgeschwindigkeit bis zum Fahrgeräusch in dB alles vermerkt. Eine ausführliche Erklärung aller Angaben im Fahrzeugschein findest du in unserem Artikel zum Thema Welche Felgen passen auf mein Auto

Zugelassene Reifendimensionen ablesen

Vor der eigentlichen Reifensuche gehen wir hier noch einmal durch, welche Angaben du speziell beachten und bei der Wahl deiner Reifen bereithalten solltest. Dazu gehören vor allem:

Fahrzeugschein in Komplettansicht
Der Fahrzeugschein ist in drei Abschnitte eingeteilt. Die Vorderseite (links) zeigt Kennzeichen, Inhaber und Datum der nächsten HU, die ürigen Abschnitte (Mitte und rechts) eine Übersicht aller Fahrzeugdaten. Die Definition der Felder ist auf der Rückseite zu finden.
  • max. Achslast: zu finden unter 7.1 und 7.2 (rechte Seite, 6. Zeile). Der gewählte Reifen muss mind. die angegebene Traglast besitzen, z.B. 810 kg je Achse
  • Zugelassene Höchstgeschwindigkeit: zu finden unter T (rechte Seite, obere Zeile rechts), z.B. 185 km/h. Der Reifen muss einen entsprechenden Geschwindigkeitsindex besitzen.
  • zugelassene Bereifung: zu finden unter 15.1 und 15.2 (rechte Seite auf mittlerer Höhe). Angegeben ist die ab Werk montierte Reifendimension (z.B. 175/70R13 82U)
  • HSN/TSN: zu finden unter 2.1 und 2.2 (linke Seite, erste Zeile). Mit der Hersteller- und Typschlüsselnummer lassen sich eindeutig Marke, Modell, Typ und Version bestimmen.

Außerdem lohnt sich ein Blick in die Anmerkungen unter dem Punkt 22. Warum das so ist, erfährst du im Kapitel Welche Reifen darf ich laut meinem Fahrzeugschein fahren.

Welche Reifen passen technisch? Welche Reifen darf ich fahren?

Welche Reifen technisch auf dein Fahrzeug passen, ist maßgebend für die Straßentauglichkeit deines Fahrzeugs. Nur zugelassene, d.h. von TÜV/GTÜ/DEKRA etc. geprüfte, Reifendimensionen dürfen montiert werden. Andernfalls erlischt die Allgemeine Betriebserlaubnis des Autos! Dabei geht es vor allem um Grundsätze wie der Beibehaltung des gleichen bzw. nur geringfügig abweichenden Abrollumfangs. Systeme wie ABS, ESP und Tacho sind für ihre Funktionstüchtigkeit auf den korrekten Abrollumfang angewiesen. Die Wahl der (richtigen) Reifendimension hat also weitreichende Auswirkungen auf das Fahrzeugverhalten und wird deshalb so streng gehandhabt.

Mit den aus dem Fahrzeugschein ausgelesenen Informationen zu Höchstgeschwindigkeit, maximaler Achslast, Werksbereifung und HSN/TSN lässt sich auf verschiedene Varianten die technisch passende Bereifung herausfinden und mit deinen optischen Ansprüchen vereinen. Nicht für alle Varianten ist der Fahrzeugschein unbedingt nötig, aber ein Blick zum Abgleichen der Informationen ist immer zu empfehlen.

Variante 1: Welche Reifen darf ich laut meinem Fahrzeugschein fahren? Welche Reifen sind bereits montiert?

Die unkomplizierteste Möglichkeit eine passende Reifendimension abzulesen, ist wohl, einen Blick auf die bereits montierten Felgen und Reifen zu werfen. In aller Regel kann man die bereits montierte Reifendimension als Anhaltspunkt nehmen.

Wir empfehlen dennoch immer, die montierte mit der zugelassenen Reifendimension unter Punkt 15 (grün und blau markiert) abzugleichen.

Wie bereits angedeutet, ist die unter 15.1 und 15.2 angegeben Reifendimension keineswegs die einzige zulässige Reifengröße. Schau in den Anmerkungen deines Fahrzeugscheins (Punkt 22) nach. Eventuell wurden weitere Dimensionen genehmigt. Auch diese Maße passen dann garantiert auf dein Auto.

In unserem Beispiel passen standardmäßig Reifen mit den Maßen 175/70R13 82 U auf das Fahrzeug.

Punkt 22 Anmerkungen im Fahrzeugschein: diese Felgen sind auch genehmigt
In den Anmerkungen des Fahrzeugscheins lassen sich weitere eingetragene Felgen mit dazugehöriger Bereifung ablesen.

In den Anmerkungen (rot markiert) findet sich allerdings eine weitere genehmigte Dimension: 185/65R14 82 H für das angegebene Leichtmetallrad mit den Abmessungen 6Jx14H2. Hier kann zwischen mind. 2 Dimensionen ausgewählt werden.

Vorsicht: Zu beachten ist dabei aber die jeweilige Zollgröße der Felgen (13/14 Zoll)! Reifen mit den Maßen 175/70R13 dürfen demnach auf die 13 Zoll, nicht aber auf die 14 Zoll Felgen montiert werden und umgekehrt.

Diese Vorgehensweise empfiehlt sich, wenn deine Reifen aufgrund von zu wenig Restprofil gewechselt werden müssen und du die neuen Reifen auf deine vorhandenen Felgen aufziehen lassen möchtest.

Variante 2: Weitere zugelassene Reifendimensionen im CoC-Dokument und Felgengutachten nachlesen

Grundsätzlich befinden sich alle übrigen Reifendimensionen im CoC-Dokument (Certification of Conformity, zu deutsch: EG Überstimmungsbescheinigung) deines Fahrzeugs. Falls du dieses Dokument nicht bereits besitzt oder vom Vorbesitzer übernommen hast, kann es direkt beim Hersteller beantragt werden. Doch Vorsicht: in einigen Fällen erheben die Hersteller Gebühren!

Hast du bereits Felgen, die du auf dein Fahrzeug montieren möchtest, kannst du auch im jeweiligen Felgengutachten nachlesen, welche Reifendimension für dein Fahrzeug zugelassen ist.

Diese Variante eignet sich beispielsweise, wenn du bereits Felgen und Reifen bestimmter Dimensionen hast und prüfen möchtest, ob diese für dein Fahrzeug zugelassen sind.

Variante 3: Passende Reifen zusammen mit Felgen bestellen

Überlegst du dir außer neuen Reifen auch neue Felgen zuzulegen, kann das den Suchaufwand nach der passenden Reifendimension erheblich vereinfachen. Alles, was du dazu benötigst, sind die HSN (rot merkiert) und TSN (blau markiert) aus den Punkten 2.1 und 2.2 im Fahrzeugschein.

Onlinehändler für Kompletträder wie wir bei felgenoutlet nutzen diese beiden Daten, um sie mit den offiziellen Fahrzeugdatenbanken der KBA und Gutachten von TÜV, DEKRA, KÜS etc. abzugleichen. Deshalb können wir dir genau die für dein Fahrzeug passenden Produkte angezeigt.

HSN/TSN unter Punkt 2.1 und 2.2 im Fahrzeugschein ablesen
HSN und TSN im Fahrzeugschein: zu finden unter 2.1 und 2.2
Übersicht der passenden Reifen zur gewählten Felge
Zur gewählten Felge erhältst du eine Liste an passenden Reifen, aus denen du wählen kannst. Neben Winter- und Sommerreifen kannst du auch zwischen verschiedenen Reifendimensionen aussuchen

Du suchst dir also zunächst eine Felge aus, die dir gefällt und kannst diese im nächsten Schritt mit einem Reifen deiner Wahl kombinieren. Alle Felgen-Reifen-Kombinationen sind TÜV-geprüft und zugelassen. Stehen verschiedene Reifendimensionen zur Auswahl, erfährst du dank unserer Gutachten-Beratung, welche Reifengröße unsere Experten für deine gewählte Felge empfehlen und damit Karosseriearbeiten, Tacho-Angleichung etc. vermeidest.

Für die Entscheidung nach dem Reifen kannst du selbstverständlich auch unsere Vorschläge zu Bestseller und Preisknaller sowie die Angaben des EU-Reifenlabels einbeziehen. In jedem Fall übernehmen wir für dich die Prüfung auf Passgenauigkeit zu deinem Fahrzeug.

Dein Vorteil bei dieser Variante besteht vor allem darin, dass er wesentlich zeitsparender ist, als auf eigene Faust alle möglichen Reifen- und Felgendimensionen herauszufinden und miteinander abzugleichen. Gleichzeitig kannst du dir sicher sein, dass Reifen und Felge, die ein Komplettrad bilden, bereits montiert, gewuchtet und anbaufertig bei dir ankommen. Du sparst dir also auch den Weg zur Werkstatt, wo deine neuen Reifen sonst erst aufgezogen werden müssten.

Mit dieser Variante sparst du Zeit, Aufwand und Nerven beim Reifenkauf. Zweifelsohne ist der Kostenfaktor höher, denn du bestellst ja nicht nur einen Reifen, sondern ein Komplettrad. Möchtest du deine unansehnlichen Stahlfelgen gegen Leichtmetallfelgen austauschen oder haben deine bisherigen Alufelgen bereits Kratzer oder korrodieren, kann das aber eine sinnvolle und notwendige Anschaffung sein. In jedem Fall bist du so auf der (technisch) sicheren Seite.

Welche Reifen passen optisch? Welche Reifen sehen auf meinem Auto gut aus?

Ist die technische Seite der Reifenwahl erstmal geklärt, geht es an die Frage: viel Gummi oder wenig Gummi? Während für die einen nur Breitreifen und sportliche Optik infrage kommen, stellen sich andere die Frage, welche Variante wohl die meisten Vorteile bietet. Neben Sicherheitsaspekten spielt hier auch die Laufleistung eine große Rolle. Unabhängig davon, zu welcher Gruppe du gehörst, zeigen wir dir hier, wie die Reifendimension das Gesamtbild des Fahrzeugs beeinflusst, was zu beachten ist und welche Vor- und Nachteile sich gegenüberstehen.

Reifendimension: Was bedeuten die Zahlen und Buchstaben auf dem Reifen?

Welche Reifen optisch zu deinem Fahrzeug bzw. deinen ggf. bereits vorhandenen Felgen passen, richtet sich vorrangig nach den Maßen des Reifens – der sogenannten Dimension. Insbesondere das Höhen-Breiten-Verhältnis wirkt sich auf die Optik aus. Die Dimension besteht aus folgenden Angaben: 

Reifendimensionen 235/35 R 19 W XL
Reifendimensionen 235/35 R 19 W XL

Reifendimensionen Ziffer für Ziffer:

235

bezeichnet die Reifenbreite in mm

35

steht für das Höhen-Breiten-Verhältnis in %. Die Reifenhöhe beträgt 35% der Reifenbreite von 235 mm, d.h. in diesem Fall 82,25 mm.

R

ist ein Kürzel für die radiale Bauart des Reifens. Oft befindet sich das Wort Radial noch einmal separat auf dem Reifen.

19

bezieht sich auf die Zollgröße der Felge, auf die der Reifen passt.

91

gibt den Tragfähigkeitsindex an (91 = 615 kg Maximallast pro Reifen).

W

bezieht sich auf den Geschwindigkeitsindex (W entspricht 270 km/h Maximalgeschwindigkeit).

Reifendimension ≠ Reifenmaße

Warum man in Fachkreisen von Reifendimension statt Reifenmaßen spricht, hängt damit zusammen, dass die Reifendimension auch Angaben zur Traglast und zum Geschwindigkeitsindex enthält. Maße bzw. Größe eines Reifens sind als nur ein Teil der Reifendimension. Gleichzeitig befinden sich auf der Reifenflanke noch viele weitere Kennzeichnungen, z.B. zu Bauweise, Herstellungsdatum uvm.

Schmale vs. Breite Reifen | Viel Gummi vs. wenig Gummi

Jeder Fahrer steht natürlich auf einen anderen Look – und für jeden gibt es die richtige Kombination aus Felge und Reifen. Wer große Felgen mit wenig Gummi bevorzugt, für den könnten beispielsweise Breitreifen die richtige Wahl sein. Neben der unbestritten sportlichen Optik wirkt das Fahrzeug besser proportioniert. Auf trockener Fahrbahn verringert sich außerdem der Bremsweg und das Handling ist deutlich besser. Grund dafür ist die geringe Flankenhöhe und der steifere Aufbau der Karkasse. Gegen Breitreifen sprechen neben dem verringerten Komfort auch die erhöhte Aquaplaninggefahr bei Nässe.

Wer eher Wert auf weichen Fahrkomfort und Wirtschaftlichkeit als auf Sportlichkeit legt, der nimmt ein bisschen mehr Gummi. Neben dem niedrigeren Kaufpreis kommt Rädern mit kleineren Felgen (und demzufolge mehr Gummi) das geringere Gewicht und niedrigerer Rollwiderstand zugute.

Eine beliebte Variante ist übrigens die Wahl großer Felgen mit breiten Reifen im Sommer; im Winter hingegen kleinere Felgen mit viel Gummi, denn da sorgt kleinere Standfläche für größeren Einpressdruck. In jedem Fall gilt natürlich: im Sommer ausschließlich Sommerreifen; im Winter immer Winterreifen. Die Ausnahme bilden hier lediglich Allwetterreifen.

Wieviel Unterschied das Größenverhältnis Felge zu Reifen auf die Fahrzeugoptik haben kann, sieht man z.B. am Golf 7:

Rial Kodiak graphit auf VW Golf VII Schrägheck

15 Zoll Felgen mit 195/65 R15

R3 Wheels R3H07 black-polished auf VW Golf VII Schrägheck

20 Zoll Felgen mit 235/30 R20 (Achtung: Karosseriearbeiten!)

Dass kleinere Felgen „automatisch“ eine größere Reifenhöhe mit sich zieht, liegt übrigens am Abrollumfang: Da dieser sich nicht (oder nur geringfügig) ändern darf, verhalten sich Felgengröße und Reifenhöhe disproportional. Das bedeutet also in aller Regel, je kleiner die Felge, desto höher der Reifen – je größer die Felge, desto geringer die Reifenhöhe. Bei großen Felgen ist oft mit anfallenden Karosseriearbeiten zu rechnen, damit z.B. die Freigängikeit der Räder gewährleistet werden kann.

Unsere Empfehlung: der Mittelweg funktioniert in den allermeisten Fällen am besten. Für den Golf 7 reicht beispielsweise der Wechsel von 20 auf 19 oder 18 Zoll. Dem sportlichen Look tut das keinen Abbruch – schont dabei aber den Geldbeutel. Nicht nur ist der Komplettradpreis an sich niedriger; du sparst dir auch die Karosseriearbeiten, die Abnahme durch den TÜV und den Nachtrag in die Fahrzeugpapiere auf dem Zulassungsamt, wenn du unser „Rundum-Sorglos-Paket“ wählst.

Wir wünschen dir in jedem Fall viel Erfolg bei der Wahl deiner neuen Reifen und beraten dich gern, wenn du dich für unseren Onlineshop entscheidest!