loader
EU-Reifenlabel
Reifen,  Wissensecke

Wie man Reifenlabel lesen und gute Reifen erkennen kann

Jeder kennt die EU-Energieeffizienz-Label an Kühlschränken, Leuchten und Fernsehgeräten, doch was hat es mit dem EU-Reifenlabel auf sich? Nicht nur sind gleich zwei Buchstaben als Werte auf den Farbskalen, sondern außerdem drei unterschiedliche Zeichen, die Auskunft über die Reifenmerkmale Kraftstoffeffizienz, Nasshaftung und Rollgeräusch geben. Die Frage bleibt aber: welcher Wert sagt was aus, worauf sollte man beim Reifenkauf am genauesten achten und kann das EU-Reifenlabel überhaupt als Kaufhilfe empfohlen werden?

EU-Reifenlabel: Was steht drauf - und was nicht?

Am Reifenlabel lassen sich auf einen Blick Kraftstoffeffizienz, Nasshaftung und Rollgeräusch erkennen.
Am Reifenlabel lassen sich auf einen Blick Kraftstoffeffizienz, Nasshaftung und Rollgeräusch erkennen.

Seit dem 30. Juni 2012 müssen alle Reifen mit einem EU-Reifenlabel versehen sein. Ausgenommen sind davon nur runderneuerte Reifen sowie Notreifen, Motorradreifen, solche, die nur bis zu einer Höchstgeschwindigkeit von 80 km/h zugelassen sind und einige wenige Ausnahmen. In den Kategorien Kraftstoffeffizienz, Nasshaftung werden Bewertungen von A (sehr gut) bis G vergeben, das Rollgeräusch wird in drei Stufen Stufen (Einhaltung bis deutliche Unterschreitung des gültigen Grenzwerts) unterteilt. Interessant ist dabei auch, dass für die Nasshaftung beispielsweise die Klassen D und G nicht vergeben werden.

Was sind Kraftstoffeffizienz und Rollwiderstand bei Reifen?

Die Kraftstoffeffizienz wird auf dem Reifenlabel durch den Reifen mit der danebenstehenden Zapfsäule dargestellt. Der Begriff ist wohl noch selbsterklärend, aber wieso diese abhängig von den Reifeneigenschaften ist, liegt nicht so klar auf der Hand. Deshalb wird mitunter vom Rollwiderstand gesprochen, d.h. die Kraft, die nötig ist, um den Reifen dauerhaft in Bewegung zu halten. Je höher der Rollwiderstand ist, desto geringer die Kraftstoffeffizienz. 

Wie deutlich der Kraftstoffmehrverbrauch sich auswirkt, erklärt der ADAC: zwischen Effizienzklasse A und G können bis zu 0,5l/100km Unterschied zustandekommen. Gleichzeitig liegen die meisten Reifen aber ohnehin im Bereich B bis C und bieten entsprechend wenig Potenzial zur Ersparnis. Beim Reifenkauf bist du also mit Kraftstoffeffizienz B oder C durchaus gut beraten und musst keinen Reifen von mäßiger Qualität befürchten.

Was bedeutet Nasshaftung?

Die Nasshaftung, dargestellt als Reifen mit darüberstehender Regenwolke, gibt Auskunft über den Grip des Reifens auf nasser Fahrbahn, d.h. über die Länge des Bremsweges. Dabei kann es zwischen Klasse A und G zu einem bis zu 30% längeren Bremsweg kommen. Das heißt im Klartext: musst du aus 80km/h schlagartig abbremsen, kommst du mit einem Reifen mit Nasshaftung Klasse A ganze 18m eher zum stehen als mit Klasse G. Und selbst zwischen Klasse B und C, wo der Unterschied nur 4m Bremsweg beträgt, kann dies schon darüber entscheiden, ob du kurz vor einem Auto zum Stehen kommst oder mit immerhin noch 25 km/h aufprallst. 

Was versteht man unter Geräuschemission bzw. Rollgeräusch?

Das externe Rollgeräusch wird auf dem EU-Reifenlabel durch den Lautsprecher abgebildet. Die drei möglichen Stufen unterscheiden daher von der Einhaltung des gültigen Grenzwerts bis zur niedrigsten Stufen, die den Grenzwert um mehr als drei Dezibel unterschreitet. Bedenke aber, dass sich dies nicht zwangsläufig mit der Geräuschbelastung im Fahrzeuginnenraum deckt.

Worauf achten beim Reifenkauf?

Filterfunktion für Reifenlabel bei felgenoutlet
Filterfunktion für Reifenlabel bei felgenoutlet

Für Autofahrer stellt das Reifenlabel eine gute Informationsmöglichkeit über die Effizienz eines Reifens dar. Beachte dabei jedoch immer, dass es darüber hinaus noch viele weitere bedeutende Reifenmerkmale gibt, die nicht abgebildet sind, aber für die Kaufentscheidung relevanter sein können. Dazu gehören z.B. Fahrstabilität, Trockenhaftung sowie bei Winterreifen Grip auf Eis und Schnee. Außerdem sollte das EU-Reifenlabel stets mit kritischem Auge betrachtet werden, denn schließlich werden die eingetragenen Werte von den Herstellern selbst bemessen. Einige bewerten eher konservativ, andere großzügig.

Für die Kaufentscheidung eignen sich statt dem Reifenlabel besser Reifentests, wie ihn z.B. der ADAC regelmäßig durchführt oder eine fachmännische Beratung. 

Bestellst du Reifen im Internet, wie beispielsweise in unserem Onlineshop, siehst du die Vergleichswerte des Reifenlabels auf einen Blick. Darüber hinaus lassen sich nach Belieben unterschiedliche Merkmale filtern. Neben den drei Effizienzmerkmalen betrifft das auch den Traglast- und Geschwindigkeitsindex.

Den „perfekten“ Reifen kann es schon aufgrund der Materialgegebenheiten nicht geben. Eine größere Nasshaftung zieht zwangsläufig eine niedrigere Kraftstoffeffizienz nach sich. Orientiere dich an Reifentests, achte idealerweise auf Kraftstoffeffizienzklasse B oder C und eine gute Nasshaftung, wenn möglich. Renommierte Reifenhersteller tendieren dazu, ihre Produkte eher konservativer zu bewerten. Solltest du dir dennoch unsicher sein, hilft dir beim Felgenkauf auf felgenoutlet.de auch gern unser telefonischer Support unter 0351 / 89 57 00.